Veterinärmedizinische Physiotherapie für Hunde und Katzen

Nach Operationen, bei Erkrankungen am Bewegungsapparat oder bei Alterserscheinungen sollte die Physiotherapie begleitend zur tierärztlichen Behandlung eingesetzt werden.
Das Ziel ist durch die entsprechende Therapie die Gesundheit zu fördern bzw. wieder herzustellen, damit der Patient sein Wohlbefinden zurück erlangt. Aber auch vorbeugende Maßnahmen tragen zu einem gesunden Hunde- und Katzenleben bei. Es gilt vor Allem Problemen frühzeitig entgegen zu wirken. Richtiges Training und gezielter Muskelaufbau sind daher wichtig für die Fitness unserer Haustiere.

Viele Übungen können, zusätzlich zu den Behandlungen, beim Spaziergang, am Hundeplatz oder zu Hause leicht umgesetzt werden.

 

Bei wem?

  • Hunde und Katzen (auch Meerschweinchen und Kaninchen möglich)

 

Bei welchen Indikationen?

  • angeborene Fehlstellung (HD, ED, Patellalux etc.)
  • im Alter (Beschwerden des alten Hundes / frühzeitig erkennen und lindern)
  • bei Schmerzen (Panostitis / Wachstumsschmerz, Junghund, Arthrosen, Spondylosen, etc.)
  • Neurologische Patienten (Lähmung, Koordinationsstörung etc.)
  • Begleittherapie (nach Gelenks- / Wirbelsäulen- und Knochen-OP's)

>> sprich Rehabilitation, Nachsorge und Wiederherstellung von Körperfunktionen, sowie Linderung unheilbarer Krankheiten des Bewegungsapparates.

 

Leistungen im Überblick:

  • Gangbildanalyse
  • Massage
  • Lymphdrainage
  • Mobilisation bzw. manuelle Therapie
  • Reflextraining
  • Koordinationstraining

Ansprechpartner:

Ramona Schönberger

Telefon: 09225 / 9870