Leishmaniose

Was ist eine Leishmaniose?
Diese Krankheit wird durch ein Protozoon (einen Einzeller) ausgelöst. Dieser Parasit kann bei Hunden und vielen Nagetieren in vielen Teilen der Welt gefunden werden. Wichtig ist, dass auch der Mensch befallen werden kann. Allerdings existiert kein direkter Übertragungsweg vom Hund zum Menschen oder umgekehrt. Der Überträger ist eine kleine Sandfliege (Phlebotomus spp).

Kommt die Leishmaniose in Europa vor?
Die Leishmaniose ist die am häufigsten  eingeschleppte Infektionskrankheit des Hundes. Das normale Verbreitungsgebiet umfasst allerdings wärmere Länder in Südeuropa und die Mittelmeerstaaten. Auch Südfrankreich gehört dazu. Bei Fahrten in diese Regionen muss also an eine mögliche Ansteckung gedacht werden.

Was kann ich tun, um das Infektionsrisiko zu reduzieren?
Wenn Sie vorhaben, in eine Region zu fahren, in der es Leishmaniose gibt, kommen Sie bitte zu uns. Wir werden unser Bestes tun, um Ihnen zu helfen. Sandfliegen sehen wie kleine Moskitos aus. Zu den generellen Vorsichtsmaßnahmen gehört, dass  Sie ihrem Hund nicht erlauben sollten, sich in feuchtem Gebiet, in denen Fliegen herumfliegen, aufzuhalten. Halten Sie ihren Hund immer an ihrer Seite. Trotzdem ist es unwahrscheinlich, dass Sie die Sandfliege, die die Leishmaniose überträgt, direkt erkennen werden.
Fliegenabwehrhalsbänder und Ektoparasiten Spot-ons reduzieren das Risiko des Stechens. Wir statten sie gerne damit aus.

Sind nur Hunde betroffen?
Nein, die Krankheit kommt auch bei Katzen vor. Selten können auch Füchse als natürliches Erregerreservoir dienen.

Was sind Anzeichen einer Infektion mit Leishmanien?
Es gibt zwei Arten der Leishmaniose. Die cutane Form ist relativ selten beim Hund und äußert sich in eiternden  Hautläsionen, besonders an den Extremitäten, den
Ohren, der Nase etc. Dies ist die übliche Verlaufsform bei der Katze.
Hunde leiden normalerweise an der viszeralen Form, bei der die ersten Anzeichen recht vage sind -  Gewichtsverlust, Leistungsunwillen und Appetitmangel. Anämie, schorfige,  nichtjuckende Stellen, Haarverlust und Abschilfern der Haut können auftreten. Es kann  zu einer Vergrößerung der Milz, der Lymphknoten und der Leber kommen, die zu schwerer Krankheit und zum Tod führen können.

Kann mein Hund meine Katze auch andere Haustiere anstecken, wenn wir nach Hause zurückkommen?
Nein, eine Übertragung funktioniert nicht direkt von Haustier zu Haustier, sondern nur mittels der Sandfliege.

Gibt es Sandfliegen in unseren Breiten?
Keine der Art, die die Leishmaniose übertragen kann. Grundsätzliche Aussagen können allerdings aufgrund möglicher Klimaschwankungen nicht getroffen werden. Die Berichte über Ausbrüche der Krankheit in unseren Breiten dürfen auf eingeschleppte Infektionen aus südlichen Ländern zurückzuführen sein.

Kann die Erkrankung einfach diagnostiziert werden, wenn es meinem Hund schlecht geht und er diese ungenauen Symptome zeigt?
Die Erkrankung kann mittels einer Blutprobe diagnostiziert werden. Da die Leishmaniose in Deutschland selten auftritt, ist es  für den Tierarzt eine Herhausforderung, sie zu erkennen.

Gibt es eine effektive Behandlung?
Die Behandlung ist beim Hund nicht so effektiv wie beim Menschen. Der auslösende Organismus kann niemals komplett aus dem Körper eliminiert werden, so dass ein Widerauftreten der Krankheitssymptome normal ist. Rückfälle sind an der Tagesordnung, die wiederum therapiert werden müssen.